Suppenkasper

Bernhard ist kein Suppenkasper mehr

Ich werde immer wieder von tollen Menschen zum Essen eingeladen und bin etwas hoaklig, wie der Bayer sagt. Zwar rang mir Rebecca vor einigen Jahren das Versprechen ab, dass ich täglich etwas ‘Neues’ probieren solle, doch bleibt noch einiges ungenießbar.

Natürlich ist es etwas schwierig wirklich jeden Tag etwas Neues zu probieren, aber inzwischen bin ich Neuem viel aufgeschlossener. Beim Essen unter Freunden “stah ich nu nümä usse, wiä än kabuttä Duumä” (Dank an Stefan für die Rechtschreibprüfung).

Seit einiger Zeit vermeide ich Fleisch zu essen. Dies liegt an der tier- und menschenverachtenden Fleischindustrie. Tierverachtend empfinde ich diese wegen der Massentierhaltung und menschenverachtend wegen der Arbeitsbedingungen in Schlachtfabriken und der ganzen Pharmazeutika, die letztlich im Fleichesser landen.
“Meiden” bedeutet nicht völlig ablehnen. Bei Mutti aß ich Fleisch wenn es sich nicht vermeiden ließ und wegen ein paar Speckwürfeln oder einer Fleischbouillon lasse ich nix stehen.
Fisch und “Meeresfrüchte”, also Muscheln, Wasserschnecken, Tintenfische und Kalmare, Garnelen, Krabben, Langusten und Hummer habe ich indes noch nie gemocht.

Negativliste
Substanz Bewertung Bemerkung Ausnahme
scharf ungenießbar Mutti hat mich durch ihre unscharfe Küche geeicht. Etwas Schärfe geht inzwischen, ich vermeide es aber alles, wo “scharf” dran steht. Ausnahmegenehmigungen werden von Her Royal Highness Prince Amal Harikrishnan of Kerala erteilt.
Alkohol ungenießbar Silvester 1977 bekam ich zum Anstoßen ein Schlückchen Sekt in die Hand gedrückt. Den Geruch des Sekts empfand ich jedoch so unangenehm, dass ich keinen Schluck trank. Das änderte sich bis heute nicht.
Inzwischen kann ich mir zwar vorstellen, dass ich vielleicht einige Sachen mögen könnte, doch auf diesen kleinen Teil verzichte ich bewusst.
Alkohol in Soßen und Kuchen ist in geringer Dosierung oke.
Kaffee ungenießbar Der Duft von gerade gebrühtem Kaffee finde ich nett, aber warum soll ich dieses bittere Zeug trinken?
Käse ungenießbar Zweimal probierte ich Käse im Käseland. Doch sowohl der milde, als auch der “räse Chäs” wollte mir nicht munden. Frischkäse, Ricotta
Pilze ungenießbar Pilze probiere ich zwangsweise immer wieder mal, weil sie oft einfach dabei sind. Doch ebenso wenig wie den Geschmack mag ich deren wabblige Konsistenz.
Gurke, Olive, Paprika, Pepperoni, Sauerkraut, Meerrettich lieber nicht Ich wurde kein Fan. In kleinen Mengen esse ich das mit.

Positivliste

Bei vielen löst diese Liste die panische Frage aus, was ich denn überhaupt noch esse. Nun, schon ein Blick auf die lange Liste der Gemüse zeigt, dass es da noch eine ganze Menge gibt. Davon ‘funktionieren’ diese ganz sicher:

Hochbau
Spinat, Mangold, Kopfsalat, Feldsalat, Eisbergsalat, Chicorée
Zucchini, Tomaten, Stangenbohnen, Reis, Linsen, Kürbis, Erbsen, Avocados, Auberginen, Artischocken
Wirsing, Weißkohl, Spitzkohl, Rotkohl, Rosenkohl, Romanesco, Kohlrabi, Grünkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Bärlauch

Tiefbau
Wurzelpetersilie, Topinambur, Süßkartoffel, Spargel, Sellerie, Schwarzwurzel, Pastinake, Mairübe, Kartoffel, Karotte
Zwiebel, Schalotte, Porree, Lauch, Knoblauch

Dazu noch Nudeln, Couscous, Weizen oder Gries an einer steifen Sahnesoße und schon bin ich glücklich.