KunstRadtour

Kunst und Radtour

Ich mag Kunst anschauen und Rad fahren. Warum nicht beides verbinden? Da die Expressionismus Museen ziemlich nah beieinander liegen habe ich mir eine nette 2-Tagestour ausgedacht.

Am ersten Tag gibt es einige Steigungen (das kann am Alpenrand schon mal vorkommen), aber selbst mit einigen Haken sind es nicht einmal 30 km. Am zweiten Tag tauschen wir Steigungen gegen Badegelegenheiten müssen aber dafür eine etwas längere Strecke radln.

Tag 1 – von Murnau nach Kochel

Los geht’s in Murnau, wo wir Münter-Haus und Schlossmuseum besuchen. Im Gegensatz zum Münter-Haus werden wir das Schlossmuseum auch von innen sehen. Zwar sind die meisten Bilder von Garbriele Münter in München, aber es gibt immer wieder interessante Sonderausstellungen, wie die über Wladimir von Bechtejeff, der Mitglied in der Neue Künstlervereinigung München (Vorläufer des Blauen Reiter) war und doch unbekannt blieb. Oder vor einigen Jahren “Münter malt Murnau” mit Fotos aus der gleichen Perspektive wie die Gemälde. Danach ging ich mit anderen Augen durch Murnau.

Wir fahren weiter zu einer Badestelle am Riegsee. Vielleicht ist es ja warm genug für ein paar Züge in dem herrlichen See. Ansonsten ist es einfach schön dort.

Nach einigen Höhenmetern mit Panoramasicht auf Heimgarten, Herzogstand und Nanga Parbat haben wir uns dann die Einkehr in der Höhlmühle verdient, in der es neben Fleisch und Fisch tolle Windbeutel gibt (das ist die positive Formulierung für “vegetarisch unterbelichtet”).

Gestärkt fahren wir noch ä weng rauf und dann quasi nur noch bergab bis wir auf die Loisach treffen, der wir eine Weile folgen. In Kochel nähern wir uns von hinten dem Franz Marc Museum und werden früh genug in unserem tollen Hostel Bergblick sein um abends noch in den See zu hüpfen.

FSK: Level 2

Tag 2 – von Kochel nach Bernried

Das erste Ziel ist das Frühstück mit Blick auf . Das zweite das (Campendonk) Museum Penzberg, das gut 15 km entfernt ist. Selbst mit einem kurzen Halt beim Islamischen Forum haben wir das in anderthalb Stunden geschafft.

Zur Nahrungsmittelversorgung hat sich das Landgasthaus Osterseen bewährt – zum Verletzen an den scharfkantigen, viel zu lang herausstehenden Schrauben auf der Terrasse auch. Es gibt nur leider keine echte Alternative.

Der Weg führt dann an den Osterseen vorbei zum Starnberger See, an dessen Ufer wir bis Bernried ins Buchheim Museum fahren.
Sollten wir bis dahin nicht gebadet haben gibt es in der Nähe eine gute Chance.

Von Bernried bis Tutzing sind es dann nur noch ein paar Kilometer und den Rest erledigt die Sausebahn.

FSK: Level 2 (auch wenn komoot meint, dass es “schwer” sei)