06 Mrz

Menschen und Dinge – 125 Jahre Archäologische Staatssammlung

Vor wenigen Jahren stolperte ich ziemlich zufällig ins Museum für Frühgeschichte. Das hat mich eigentlich nie interessiert. Doch damals an diese verregneten Dienstagvormittag tat ich trotzdem den entscheidenden Schritt über die Schwelle des Museums. Dort begeisterten mich vor allem die filigranen Dinge oder auch die Glaswaren. Wie haben die das vor 3000 Jahren bloß hergestellt?! Wie würde ich das heute herstellen?
Damals ging ich richtig ehrfürchtig aus dem Museum und seitdem interessiere ich mich zumindest genug dafür um ab und zu eine Ausstellung zu dem Thema anzusehen.

Diesmal ging es um 125 Dinge aus vielen Jahrtausenden, die von der Archäologische Staatssammlung für deren Jubiläum ausgewählt wurden. So beispielsweise auch diese Stiefel, die man heute kaum anders auch noch kaufen könnte:

Die Entscheidung eine Führung zu buchen war goldrichtig, denn nur so erschließen sich einem die wichtigen die Details, Hintergründe und Zusammenhänge, die die kurzen Texte zu Fundort und verwendetem Material nicht bieten können. So erfährt man zu diesem schönen Ding über den Text nur, dass es sich um eine Scheibenfibel aus Unterhaching, um 500 n. Chr. handelt. Was daran so spektakulär ist verriet die Führung …

 

… und natürlich verrate ich das nicht 😉