07 Nov

Marc Chagall – Lebenslinien

Chagall sah ich das letzte Mal 2004 im Ausgsburger Glaspalast. Damals schenkte ich der Begleitung jedoch mehr Aufmerksamkeit als der Ausstellung. Diesmal war das kaum möglich, da einen die sehr durcheinander gehängte Ausstellung mit den vielen Menschen darin alle Aufmerksamkeit forderte. Dass wir trotz Reservierung keine Audioführer mehr bekamen machte es nicht besser.
Geblieben sind mir neben dem Wissen um die vielen Symbole in seinen Bildern die selten so deutlich sichtbare, ja fast spürbare Liebe zu seiner Frau. Wenn man bei diesen zarten Bildern nichts empfindet muss man ein Klotz sein.